Wenn Krieg ausbricht, leiden Frauen oft am meisten darunter – sie müssen Traumata, sexualisierte Gewalt und den Tod ihrer Angehörigen erleben. Wenn der Konflikt schließlich vorbei ist, bewegt sich die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit weiter und es fällt den zurückgebliebenen Frauen zu, ihre Familien und Gemeinschaften wiederaufzubauen. Insbesondere sexuelle Gewalt wird weltweit als Kriegswaffe und Kriegstaktik eingesetzt.

Women for Women International unterstützt Frauen, die an einigen der gefährlichsten Orte der Welt leben. Diese Frauen schreiben sich in unser einjähriges Programm ein. Hier lernen sie, wie sie Geld verdienen und sparen können, die Gesundheit ihrer Familie verbessern und wie ihre Stimmen gehört werden – zu Hause und in ihrer Gemeinschaft.

Seit 1993 hat die Organisation mehr als einer halben Million marginalisierten Frauen, die Kriege in Afghanistan, Bosnien und Herzegowina, der Demokratischen Republik Kongo, Irak, Kosovo, Nigeria, Ruanda und im Südsudan überlebt haben, geholfen. Im Programm erlernen die Frauen eine an den lokalen Kontext angepasste berufliche Fähigkeit sowie kaufmännische Grundlagen. Die Vernetzung mit anderen Frauen in den Klassen durchbricht die armuts- und kriegsbedingte Isolation. Wissen schafft Hoffnung, und die berufliche Fertigkeit ermöglicht den Frauen ein Leben in wirtschaftlicher Sicherheit und gesellschaftlicher Teilhabe. Unsere Absolventinnen geben ihr Wissen an ihre Nachbarn und Kinder weiter und sorgen so für einen Welleneffekt.

Schreibe einen Kommentar